Malen Mit Kindern

Mit Kindern zu „arbeiten“ ist ein Spiel ohne Grenzen. Sie spüren intuitiv, wann was richtig oder falsch ist, wann sie einfach malen und gestalten sollen und wann es nötig ist, auch darüber zu sprechen.

Im Erleben der Äusserungen eines malenden Kindes versuche ich, an seiner inneren Welt teilzunehmen, die – wie der Traum auch – zu seinem Unbewussten führt. Die Zeichnung eines Kindes überliefert dessen erste Vorstellungen von sich selbst, symbolisch verschlüsselt, in Farben versteckt, von seinen Wünschen, Hoffnungen, aber auch Ängsten.

In der Maltherapie erleben die Kinder vollkommen erwartungsfrei die Möglichkeit, sich in Farben und Formen ausdrücken zu können, wobei Blockaden, sogar traumatische Ereignisse ihre bedrückende Wirkung verlieren und somit aufgearbeitet werden können.

Natürlich ist das Malen für Kinder nicht immer, ja sogar eher in den selteneren Fällen, ein bewusstes Aufarbeiten von Ängsten, Traumen, Belastungen oder Krankheitsproblemen. Das Erleben und Leben von Kindern ist im Gegensatz zu den Erwachsenen mit dem Spiel verbunden. Deshalb sind in der Kreativität Therapeuten und Eltern schier unendliche Möglichkeiten zur Stärkung des Selbstbewusstseins und Selbstvertrauen der Kinder offen.